My Incredible Golden

  

  

 

 

                                       Hier haben wir einige Zitate und Texte

von bekannten und unbekannten Verfassern

 

 

 

                    

 

Seitdem unsere Hunde in unser Leben getreten sind,

beginnt jeder Tag mit einem Lächeln.  

(Christiane)

 

                   

                                                                  

10 Gründe zum Züchten

 

1. Ich dachte mir, das Haus sieht zu ordentlich aus.

2. Ich habe es noch nie gemocht, eine ganze Nacht lang durchzuschlafen.

3. Ich wollte immer schon, daß sich mein Tierarzt einen neuen BMW kaufen kann.

4. Ich dachte mir, die Möbel sehen einfach zu schön aus

5. Ich mag den Lärm der Welpen, morgens, mittags, abends, um Mitternacht und im Morgengrauen

6. Hauspflanzen sollten öfters umgetopft werden.

7. Die Nachbarn beschwerten sich viel zu selten.

8. Vier Kinder sind eine viel zu kleine Herausforderung.

9. Wenn man einen Hund kämmen und ausstellen kann, kann man das auch mit zehn !

10. Ich wollte schon immer wissen, ob mein Ehepartner sein Ehegelöbnis ernst gemeint hat
.

 

                     

 

Egal wie wenig Geld und Besitz Du hast, einen Hund  zu haben macht Dich reich

(Louis Sabin)

 

                    

 

Gedanken eines kleinen Hundes

 

7:30 Uhr Aufgestanden, Streckerchen gemacht, in den Garten gegangen,

 

Bäumchen beschnuppert, Beinchen gehoben.

 

Wunderschöner Tag heute!!

 

8:00 Uhr Futternapf umgestoßen, alles pitsch, patsch,

 

Schimpfe gekriegt.

 

8:45 Uhr In Küche rumgeschnuppert, rausgeflogen.

 

“Küche ist pfui!“

 

9:00 Uhr In Herrchens Arbeitszimmer gewesen, am Teppich geknabbert.

 

Rausgeflogen, Schimpfe gekriegt.

 

“Arbeitszimmer ist pfui!“

 

9:45 Uhr Frauchens Handschuh weggenommen, damit gespielt. Frauchen

 

wusste dann nicht, wo er war.

 

Ich auch nicht.

 

10:15 Uhr Zeitung von Couch gezogen, Spielerchen gemacht bis ganz kleine Schnipselchen.

 

Ist aber auch pfui.

 

10:45 Uhr Viel langweilig, nachgedacht was tun. Auf Couch gehopst, in

 

weiches Kissen gekuschelt.

 

Runter gerissen, rausgeflogen.

 

11:20 Uhr Wieder in der Küche gewesen, da fein roch.

 

Sehr schöne Scheibe Fleisch genommen, Haue gekriegt.

 

Ich mehr Theater gemacht, als Sache Wert.

 

“Fleischnehmen ist pfui.“

 

11:30 Uhr In den Garten gegangen, fein gespielt. Mistkäfer verfolgt, Spinnen

 

gefressen, tiefes Loch gebuddelt, Hühnerchen gejagt.

 

Alles sehr interessant, aber „pfui“, zu dumm!

 

12:30 Uhr Allein auf Straße gerannt, mit Rossäpfeln gekullert.

 

Mal einen probiert. Muss sagen, aparter Geschmack.

 

Aber leider auch „pfui“.

 

13:00 Uhr Zum Fressi gerufen worden. Hammelbacke mit Reis.

 

Frauchen zum Dank die Hände geleckt.

 

“Lecken ist „pfui“!“

 

13:30 Uhr Hausruhe von ganzer Familie.

 

Ich im Körbchen tief nachgedacht mit Falten in Stirn und festgestellt:

 

“Alles ist pfui!“

 

                Wozu kleiner Hund auf der Welt????

 

                       

 

Natürlich kann man ohne Hund leben - es lohnt sich nur nicht.
(Heinz Rühmann)

 

                    

 

Wie man sich auf einen Welpen vorbereitet

 

Schütte kalten Apfelsaft auf einen Teppichboden und laufe barfuss im Dunkeln herum.

Gleich nach dem Aufwachen: stelle dich in den Regen (es ist stockfinster) und wiederhole:
Guter Hund, mach Pipi, beeil Dich, mach schon.....

Bedecke deine beste Kleidung mit Hundehaaren. Bei dunkler Kleidung verwende helle Haare und bei heller Kleidung dunkle Haare. Außerdem lasse in deinem Morgen-Kaffee einige Hundehaare schwimmen.

Spiel "Fangen" mit einem nassen, schleimigen Tennisball.

Renn barfuss durch den Schnee, um das Gartentor zu schließen.

Wirf einen Wäschekorb mit sauberer Wäsche um und verteile die Stücke über den ganzen Boden.

Lass Deine Unterwäsche im Wohnzimmer liegen, denn dorthin bringt sie der Hund sowieso (besonders dann, wenn man Gäste hat).

Spring aus deinem Sessel, kurz bevor deine Lieblingssendung im Fernsehen vorbei ist und renne zur Tür, schreiend: Nein! Nein! Mach das draußen. Versäume den Schluss deiner Lieblings-Sendung.

Schütte abends Schokoladenpudding auf den Teppich und warte bis zum nächsten Morgen, um es sauber zu machen.

Nimm einen Schraubenzieher und schnitze Löcher in ein Bein deines Esstisches - es wird ja wohl eh angekaut.

Sammele Hundehaufen auf und ertrage eine Horde Jogger, die gerade dann eine Pause machen, mit Gleichmut.

Zieh ein Handtuch von der Wäscheleine, so dass der Ständer zusammenklappt. Anschließend schleppe das Handtuch schleifend auf eine matschige Wiese. Es wird eines deiner ersten Hundehandtücher.

Sehe zu, dass genügend Feuchtigkeit und Schlamm im Auto ist, damit man auf keinen Fall aus dem Rückfenster schauen kann.

Zerreiße sämtlichen Inhalt aus dem Papierkorb in kleine Papierfetzen, mache sie feucht und klebe sie auf deine Wohnzimmerfliesen.

Nimm eine warme, weiche Decke aus dem Trockner und roll dich in sie ein. Dieses Gefühl hast du, wenn ein Welpe auf deinem Schoß einschläft. :-)

 

                     

 

Man kann in die Tiere nichts hineinprügeln, aber man kann manches aus ihnen herausstreicheln.
(Astrid Lindgren)

 

                   

Einer bleibt selten allein

 

Du willst also ausstellen, das ist aber gefährlich,

es bleibt nicht bei einem Hund, sei doch mal ehrlich!

 

Einer ist gar nichts, ein Zweiter muss her.

Ein Dritter ist einfach, ein Vierter nicht schwer.

 

Ein Fünfter erfreut dich, mit dem sechsten wird's geh'n.

Ein Haus voller Hunde macht's Leben erst schön!

 

Warum nicht noch einen, du traust dich, nicht wahr?

Sie sind wirklich ganz einfach, aber mein Gott, das Haar!

 

Ein Hund auf dem Sofa, ein anderer im Bett!

Hungrige Mäuler in der Küche, das findest du nett?

 

Sie hören aufs Wort und sind gar kein Problem!

Auch wenn's noch einer mehr ist, wird es immer noch geh'n.

 

Die Möbel sind staubig, die Fenster nicht klar,

der Boden ist schmutzig, das Sofa voll Haar.

 

Es leidet der Haushalt, man nimmt' s kaum noch wahr,

die Nasen - Abdrücke und überall Haar!

 

So suchen wir Platz, der neue Welpe ist top!

Wir finden schon Zeit für Besen und Mop!

 

Es gibt kaum ein Limit, dem Himmel sei Dank!

Ihre Zahl zu verringern - der Gedanke macht krank!

 

Jeder ist anders, du weißt, wer da bellt.

Das Futter ist teuer, der Tierarzt kriegt Geld!

 

Die Familie bleibt weg, Freunde lassen dich in Ruh',

siehst nur Hundeleute, die genauso leben wie du!

 

Die Blumen sind tot, der Rasen ist hin,

doch am Wochenende hast du anderes im Sinn.

 

Man meldet und reist, so ist der Trott,

dazu die Hundesteuer, bald bist du bankrott!

 

Ist es das wert, was machst du da bloß?

Doch dann kommt dein Liebling und springt auf den Schoß!

 

Sein Blick wärmt dein Herz, und um nichts in der Welt

gäbst du auch einen nur her, was bedeutet schon Geld?

 

Egal ob für Zucht, für Show oder Spaß,

für jeden gibt's Platz - jeder dient zu irgendwas!

 

Die Winter sind mühsam, mal nass und mal rau.

Die Hunde sind schmutzig, und du bist ganz blau!

 

Manche Abende sind grässlich, manchmal schreist du im Haus,

denn die Hunde auf dem Sofa, sie wollen nicht raus!

 

Die Hunde, die Shows, das Reisen, die Sorgen,

die Arbeit, die Spannung, die Gedanken an morgen!

 

Es muss wohl was wert sein, und es muss dir was geben,

denn sie lieben dich alle, die Hunde in deinem Leben!

 

Alles hat sich verändert, nichts ist mehr gleich!

Du liebst deine Hunde, und deine Seele ist reich!

Verfasser unbekannt

 

                      

 

Ich habe große Achtung vor der Menschenkenntnis meines Hundes,

er ist schneller und gründlicher als ich.
(Fürst Bismarck)    

 

                     

 

Hier wohnen Golden Retriever

 

Wenn du es nicht magst mit schmutzigen Pfoten und wackelndem Hintern begrüßt zu werden

 

dann bleib draußen , - denn hier wohnen Goldies

 

Wenn Du das Gefühl einer kalten Nase oder nassen Zunge nicht magst

 

dann bleib draußen , - denn hier wohnen Goldies

 

Wenn Du denkst, ein Haus sollte immer aufgeräumt sein und nach Parfüm riechen

 

dann bleib draußen , - denn hier wohnen Goldies

 

Wenn Dich die Hundehaare stören,die ab uns zu durch die Wohnung fliegen und sich vielleicht auf

Deine teure Kleidung verirren

 

dann bleib draußen , - denn hier wohnen Goldies

 

Aber ,wenn all die sDich nicht stört, bist Du herzlich willkommen

und eroberst unser Goldenherz im Sturm.

 

Wir freuen uns auf Dich

 

                       

 

Ein gut erzogener Hund wird nicht darauf bestehen, dass Du die Mahlzeit mit ihm teilst; er sorgt lediglich dafür, dass Dein Gewissen so schlecht ist, dass sie Dir nicht mehr schmeckt.
(Helen Thomson)

 

                      

 

Wer nie einen Hund gehabt hat, weiß nicht, was Lieben und Geliebt werden heißt.

Arthur Schopenhauer, (1788 - 1860)

 

                       

 

Kauf einem jungen Hund, und Du wirst für Dein Geld wild entschlossene Liebe bekommen.”

 

                        

 

“Der Hund hat im Leben ein einziges Ziel, sein Herz zu verschenken.”

 

                         

http://www.myincrediblegolden.de  |  Christiane@myincrediblegolden.de